Gentoo-spezifische Einträge des Weblogs:

Die erste Aktion nach der Installation eines frischen Linux ist immer den default Editor auf vim zu stellen.
Hier will ich das dafür nötige Vorgehen je Distribution sammeln.

Debian

Vim installieren

aptitude install vim

vim als default Editor setzen

update-alternatives --config editor

Gentoo

Wird noch fortgesetzt.

Posted Fri 28 Oct 2011 09:39:21 AM CEST Tags: tags/gentoo

Ich hatte bei meinem Thunderbird 3.x (<=3.1.9) das Problem, dass er in meiner KDE-Umgebung immer Epiphany, also den Gnome-Webbrowser, zum Öffnen von Links nutzte. Ich bevorzuge aber Firefox. Wahrscheinlich hat das Ganze was mit dem Gnome USE-Flag zu tun. Egal.

Die KnowledgeBase vom MozillaZine brachte die Lösung:

  • Navigate to "Edit --> Preferences --> Advanced" in the Thunderbird menus and click on the "Config Editor" button.
  • Search for the following three entries:
    • network.protocol-handler.warn-external.http
    • network.protocol-handler.warn-external.https
    • network.protocol-handler.warn-external.ftp
  • Set the value of each of these three entries to true (you can do this by double-clicking on each entry, then close the "about:config" window and click "OK" on the "Thunderbird Preferences" window).

Danach fragt einen Thunderbird beim Öffnen der Links welches Programm er benutzen soll. Im Anschluss erscheinen die Einstellungen auch bei den Einstellungen zu den Anhängen.

Posted Tue 15 Mar 2011 12:01:23 PM CET Tags: tags/gentoo

Squashfs und aufs für Portage einzusetzen, bringt Geschwindigkeitsvorteile und es wird weniger Platz auf der Festplatte verbraucht.

Ich habe mich der folgenden Quellen bedient. Vor allem der Eintrag aus dem Gentoo Wiki war sehr hilfreich.
http://forums.gentoo.org/viewtopic-t-465367-highlight-aufs.html
http://forums.gentoo.org/viewtopic-t-646289.html
http://en.gentoo-wiki.com/wiki/Squashed_Portage_Tree

squashfs ist unstable und muss dementsprechend demaskiert werden:

echo "sys-fs/aufs2" > /etc/portage/package.keywords/squashfs

Wir wollen aufs2 mit dem Kernel-Patch installieren:

echo "sys-fs/aufs2 kernel-patch" > /etc/portage/package.use/squashfs

aufs2 installieren:

emerge -v aufs2

aufs Treibermodul automatisch beim Booten laden lassen:

echo -e "\n# aufs\naufs" >> /etc/modules.autoload.d/kernel-2.6

Jetzt muss der Kernel neu kompiliert werden:

cd /usr/src/linux
make menuconfig

Es muss der Loopback device support und die SquashFS-Unterstützung aktiviert werden:

Device Drivers --->
  Block Devices --->
    <*> Loopback device support
File systems --->
  Miscellaneous Filesystems --->
    <*> SquashFS

Kernel kompilieren (zur Sicherheit mit Modulinstallation, obwohl ich mich dazu entschieden habe die Features fest in den Kernel zu bauen):

make && make modules_install

Danach den neuen Kernel entsprechend nach /boot verschieben und rebooten.

Startskript und Config von Gentoo Wiki Anleitung nach /etc packen.

/etc/make.conf anpassen:

DISTDIR="/var/portage/distfiles"

Alte distfiles löschen (oder verschieben):

rm -rf /usr/portage/distfiles 

Squashfs-Image erstellen:

/etc/init.d/squash_portage start

Squashfs-Portage beim Booten automatisch laden:

rc-update add squash_portage default
Posted Wed 02 Jun 2010 10:36:42 PM CEST Tags: tags/gentoo